Vorbericht 44. Osterburgrallye Weida 20.06.2015

17.06.2015 - 19:39
Wittenberger Rallyeteams fahren von der Elbe ins Thüringer Land

Wenn am kommenden Samstag die 44. Osterburgrallye rund um Weida gestartet wird, werden auch sechs Teams mit Besetzung aus unseren heimischen Vereinen an den Start gehen. Die Veranstaltung in Weida hat sich mit ihrer großen Zeltwiese und den zahlreich ausgelobten Pokalen, bis zum fünften Platz der Klasse wird jede Zielankunft mit einem Pokal belohnt, einen festen Platz im Herzen aller Rallyefahrer gesichert. Um die 100 Teams werden an diesem Wochenende wieder starten, um sich auf den 35 Kilometern Wertungsprüfung die Zeiten um die Ohren zu fahren. Die fast 100prozentige Asphaltrallye wird um 12.31 Uhr gestartet, die Zielankunft des ersten Fahrzeuges ist führ 16.10 Uhr geplant.
Mehrere einheimische Rallyeteams haben sich in die Startliste eingetragen und möchten mitkämpfen um Bestzeiten und Wertungspunkte. Als erstes Team des Wittenberger Motorsportclubs nehmen Frank Zischkale und Dirk Eißner die Strecken der sechs Start-Ziel-Prüfungen unter die Räder. Dabei pilotiert Zischkale nicht wie gewohnt seine Heckschleuder, den 323er BMW, sondern greift ins Steuer des Seat Ibiza Cupra von Andreas Fräßdorf. Zischkale freut sich besonders auf die neuen Erfahrungen, vor allem bezüglich des Fahrverhaltens. Fräßdorf hat sich für diese Veranstaltung einen Platz auf der Beifahrerseite im Opel Corsa von Ulf Grünert gesichert. Somit könnte es in dieser Wertungsklasse zu einer kleinen inoffiziellen Clubmeisterschaft des Wittenberger MSC kommen. Hier starten auch Uwe Joachim im Suzuki Swift sowie Ronny Broda und Matthias Eben im 1.3er Wartburg RS. Im Starterfeld nicht fehlen dürfen Benjamin Derda und Michael Knorr. Sie gehen in der nächsten Wertungsklasse mit ihrem Franzl, dem Trabant P 601, ins Rennen.
Wir drücken allen Teilnehmern die Daumen, wünschen unfallfreie Fahrt und bestes Gelingen!
Weitere Informationen unter: www.osterburg-rallye.de