Vorbericht 15. ADAC Fontane Rallye Neuruppin 2014

23.04.2014 - 23:24

Rallyeteams des MSC Lutherstadt Wittenberg starten zur Fontane Rallye in Neuruppin

Bereits zum 15. Mal wird an diesem Wochenende die ADAC Fontane Rallye Neuruppin gestartet. Das eingespielte Organisationsteam der Ruppiner Rennsportgemeinschaft e.V. im ADAC hat zwei verschiedene Prüfungsstrecken gefunden, welche jeweils dreimal zu absolvieren sind. So ergeben sich in der Summe sechs Prüfungen, verteilt auf 35 Wertungskilometern, wovon gut 33 Kilometer über Festbelag führen.

Über 60 Teams haben bisher genannt, darunter auch einige Clubteams des MSC Lutherstadt Wittenberg e.V. im ADMV. Nach einem erfolglosen Ausflug zur Erzgebirgsrallye hatte die Trabi-Besatzung Benjamin Derda / Michael Knorr alle Hände voll zu tun, die technischen Mängel zu beheben. Bei ihrem dritten Start in dieser Saison möchten sie mit ihrem Franzl nun endlich ein paar Zähler für die Pokalwertung einsammeln. Ebenfalls mit technischen Problemen plagte sich Andreas Fräßdorf beim vergangenen Einsatz im Sachsenland. Alle Mängel schienen behoben, da stellte sich drei Tage vor dem Start heraus, dass der Einsatz des Cupra an einem Antriebsschaden scheiterten sollte. Eine Reparatur bis zum Start in Neuruppin schien nicht möglich. Aber Vereinskollege und Sportsfreund Frank Zischkale konnte mit einem Ersatzfahrzeug aushelfen und so starten die Elbestädter mit einem BMW 318 is. Diesmal haben beide Piloten den direkten Vergleich zueinander, Zischkale wird ebenfalls im BMW 318 is starten, begleitet von Nico Spennemann.

Mit Uwe Joachim und Tobias Gutewort im Opel Kadett E geht ein weiteres Wittenberger Team ins Rennen. In der gleichen Klasse wie Derda/Knorr startet noch eine Rennpappe mit Thomas Heise auf dem „heißen Stuhl“. Er gibt Norbert Stanisalwski die Richtung vor. Zur Rallye in Wittenberg hatte sich das Team einen zweiten Platz in der Klassenwertung erkämpft und möchte nun erfolgreich darauf aufbauen. Noch ein Kraftpaket schickt Konstantinos Tsiflidis mit seinem Subaru Impreza WRX auf die Strecken. Er hört dabei nicht zum ersten Mal auf die Ansagen von Marco Müller.

Nicht nur Teams aus unserer Region werden zur Rallye nach Neuruppin reisen, auch das Team der Offiziellen bekommt wie in den Vorjahren Unterstützung aus dem Wittenberger Rallyeclub. Marianne Rehahn übernimmt die Verantwortung als Rallyeleiterin, die Leitung der Streckensicherung liegt in den Händen von Norman Dürr.

Weitere Informationen zu Zeitplan und Starterfeld unter: www.ruppiner-rennsportgemeinschaft.de

Jana Dürr, 23.4.2014