Vorbericht 13. ADMV Rallye Grünhain 2016

01.09.2016 - 20:57
Wittenberger Rallyeteams fahren Berg- und Talbahn im Erzgebirge

Gerade erst vom Schotter der Wedemark zurück, haben sich einige Teams daran gemacht, die Maschinen zu entstauben und auf Asphalt umzurüsten, denn an diesem Wochenende geht es auf zur 13. ADMV Rallye Grünhain im Erzgebirge. Diese bei Aktiven wie Zuschauern beliebte Veranstaltung, wegen ihrer abwechslungsreichen Topographie liebevoll auch Berg- und Talbahn genannt, hat bereits über 120 startwillige Teams in der Liste und verspricht damit einen gewohnt spannenden und abwechslungsreichen Motorsporttag. 35 Kilometer auf Bestzeit müssen absolviert werden, gespickt mit Kuppen und Kurven im schnellen Wechsel sowie anspruchsvollen Ortsdurchfahrten mit engen Spitzkehren. Um 13.01 Uhr wird das erste Fahrzeug am Rallyezentrum, dem Kulturhaus in Lauter, ins Rennen geschickt, gegen 18.45 Uhr sollte es das Ziel erreichen.

Vom Wittenberger Motorsportclub nutzen einige Teams die Gelegenheit, ihren Pferdestärken eine besondere Herausforderung auf dem vielseitigen Geläuf der Rallye Grünhain zu gönnen. Dabei werden die Karten der Besatzungen ordentlich durcheinander gemischt. Ronny Broda lässt seinen 1.3er Wartburg endlich mal wieder über den Asphalt toben und wird dabei von Frank Zischkale, seines Zeichens BMW-Pilot, auf dem heißen Stuhl unterstützt. Andreas Fräßdorf testet einen Opel Astra G OPC und lässt sich dabei die Leviten von Matthias Eben lesen, der eigentlich im Wartburg an der Seite von Ronny Broda sitzt, aber bereits am vergangenen Wochenende mit seinem Einsatz im BMW von Frank Zischkale Abwechslung am Arbeitsplatz hatte. Der Wittenberger Trabi-Pilot Benjamin Derda erhält diesmal ebenfalls ungewohnte Unterstützung, ihm steht mit René Meier ein einheimischer Rallyesportler zur Seite, was bei dem, verglichen mit den Wittenberger Gegebenheiten, schwierigen Gelände nur von Vorteil sein kann.

Weitere Informationen unter: http://www.mc-gruenhain.de