Nachbericht zur 14. Emmersdorfer ADAC Baron v. Aretin Rallye am 23.05.2015

26.05.2015 - 12:00
Uwe Joachim erfolgreich bei der Schlammschlacht in Bayern

77 Teams waren am vergangenen Wochenende am Start, als es hieß, bei der 14. Emmersdorfer ADAC Baron von Aretin Rallye die Kräfte zu messen. Der dritte Lauf zur Schotter-Cup-Wertung lockte wieder zahlreiche Boliden auf die Strecken. Auch die Finnischen Starter durften nicht fehlen. Nach einer Gesamtfahrzeit von gut 23 Minuten beendeten Jaakko Keskinen und Jukka Pollari in ihrem Mitsubishi Lancer die Rallye als schnellstes Team.
Den Klassensieg erreichte der Lutherstädter Uwe Joachim. Er wusste bis wenige Tage vor der Veranstaltung noch nicht einmal, ob sein Opel Kadett E einsatzbereit wäre, aber kurz vor knapp meldete das Schrauberteam Vollzug und der Renner war wieder komplett funktionstüchtig. Wie alle Teams, und übrigens ebenso die Fans und Fotografen, hatte auch Joachim mit den widrigen Witterungsbedingungen zu kämpfen. Es regnete dauerhaft und verwandelte die Strecken in regelrechte Schlammlöcher. So stiegen neben den Rallyeautos die Fontänen auf, ähnlich den für eine Schotterrallye typischen Staubwolken. Für den Elbestädter galt als oberstes Ziel, das Auto auf der Strecke zu halten. Unterstützung erhielt er dabei kurzfristig von Michael Knorr, der sonst dem Wittenberger Benjamin Derda im Trabant die Richtung weist. Gemeinsam kämpften sie sich über die sechs kurzen, aber sehr abwechslungsreichen und damit besonders anspruchsvollen Prüfungen. Wenige Geraden, schnelle Richtungswechsel über viele Kurven waren so ganz nach dem Geschmack des Piloten, und so ließ er sich von der Witterung nicht beeindrucken. Lediglich bei zwei der sechs Prüfungen musste er der Konkurrenz die Klassenbestzeit überlassen. Mit fast einer halben Minute Vorsprung auf den Zweitplatzierten sicherte er sich erfolgreich den Klassensieg.

Weiter Informationen sowie das offizielle Endergebnis gibt es unter: http://www.msc-emmersdorf.de