Nachbericht Rallyesaison 2015

10.02.2016 - 7:11
Meisterhafte Rallyesportler im Wittenberger Motorsportclub aktiv

 

Auch wenn im Verein die Vorbereitungen zur 53. ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg auf Hochtouren laufen, möchten wir euch einen Rückblick in die vergangene Saison nicht verwehren. Mit den Ergebnissen, die zum Saisonabschluss zu Buche schlugen, sind die aktiven Rallyesportler des Wittenberger Motorsportclubs e.V. überaus zufrieden und nehmen diese auch als Ansporn, ihre Zielsetzung für die Saison 2016 zu definieren. Ein äußerst erfolgreiches Motorsportjahr liegt hinter den Rallyesportlern unseres Motorsportvereins. Während der Pause vom aktiven Renngeschehen nutzten die Rallyeteams die Gelegenheit, ihre Sieger in den einzelnen Pokalwertungen zu ehren. Der Allgemeine Deutsche Motorsport Verband e.V. (ADMV) hatte zur Siegerehrung geladen und zahlreiche erfolgreiche Teams waren diesem Ruf gefolgt, um im alljährlich wiederkehrenden Ritual ihre Besten zu feiern. Zu ihnen gehörte in diesem Jahr unter anderen der Wittenberger Uwe Joachim. Zu neun von elf möglichen Starts in der ADMV Rallye 200 Wertung war Joachim angetreten. Gleich beim dritten Lauf allerdings, der ADAC-Fontane-Rallye in Neuruppin, schied er durch Unfall vorzeitig aus dem Rennen und das am Ende doch großartige Ergebnis der Jahresbilanz war zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht abzusehen. Trotz allem ließ Joachim sich nicht unterkriegen und sammelte während der folgenden Veranstaltungen über das ganze Jahr verteilt fleißig beste Platzierungen in seiner Klassenwertung und somit wichtige Punkte für den Endstand. Mühe, Einsatz und Ausdauer wurden belohnt. Am Ende der Rallyesaison 2015 führte Joachim mit insgesamt 4217 Punkten, und dabei nur knapp 100 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierten, die Wertung zur ADMV Rallye 200 Meisterschaft an. Einen weiteren ersten Platz belegte Joachim in der Wertung zur ADAC Rallyemeisterschaft Berlin-Brandenburg, während er sich in der ADMV Meisterschaft Sachsen-Anhalt/Berlin-Brandenburg für 2015 den dritten Platz sicherte.

Ebenfalls sehr fleißig unterwegs war der Lutherstädter Benjamin Derda in seinem Trabant P 601. Mit acht von 17 möglichen Starts erkämpfte er sich den zweiten Platz im ADMV Trabant-Rallye-Cup 2015. Der Elbestädter Frank Zischkale sicherte sich mit seinem BMW 318 is einen siebenten Platz im ADMV Rallye 200 Pokal. Florian Pitzk ließ sich als jüngster aktiver Rallyesportler auf dem Beifahrersitz von Robby Fechner im Mitsubishi Lancer auf den dritten Platz der ADAC Meisterschaft Berlin-Brandenburg chauffieren. Mit Andreas Fräßdorf im Seat Ibiza Cupra findet sich ein weiteres aktives Vereinsmitglied auf den Wertungsplätzen des ADMV e. V. Ebenfalls absolut zufrieden, da ohne Ausfall auf dem Konto, beendeten Ronny Broda und Matthias Eben im Wartburg 1.3 ihr Rallyejahr 2015. Wenn auch sehr selten, so doch regelmäßigen einmal im Jahr zur eigenen Clubveranstaltung, der ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg, holt Andreas Fricke seinen Golf aus der Garage, um sich einen Tag Rallyefieber und Adrenalin zu gönnen.

Wer Lust hat, sich mit den erfolgreichen Motorsportlern des Wittenberger MSC im spannenden Wettkampf zu messen, erhält die nächste Gelegenheit dazu bei der 53. ADMV Rallye Lutherstadt Wittenberg, welche am 5.3.2016 um 12.01 Uhr in Wittenberg gestartet wird. Erstmals gibt es in diesem Jahr eine Rallye 70, das heißt, es werden knapp 70 Kilometer Wertungsprüfung geboten, bisher waren es mit knapp 30 Kilometern nicht einmal halb so viel. Die Ausschreibung zur Veranstaltung ist bereits veröffentlicht und die Nennliste eröffnet.