Nachbericht AVD Sachsen-Rallye 2015

01.06.2015 - 10:56
Wittenberger Trabi besteht Wertungsprüfungen in Zwickau

Wittenberg/MZ/JDÜ. Quasi in die Nähe seiner Geburtsstätte hat es den Franzl, so wird das Gefährt von seiner Crew liebevoll genannt, unter der Führung und Regie von Benjamin Derda und Michael Knorr am vergangenen Wochenende gebracht. In einen übersichtliches Starterfeld von 48 Teilnehmern reihte sich auch der Wittenberger Trabant 601 mit ein und stand am Ende gar nicht mal so schlecht da.

Obwohl Co-Pilot Michael Knorr noch nicht einmal richtige Luft holen konnte vom Einsatz am Wochenende davor, waren doch beide Rallyesportler vollauf motiviert, mit ihrer Rennpappe nach extrem kurzer Reparaturzeit wieder Strecke unter die Räder zu nehmen. Während sie den Anfang auf der ersten Runde ein wenig verpatzten, legten sie in der zweiten Runde eine ordentliche Schippe drauf und konnte den Abstand zum Vordermann gefährlich verringern. Auf der letzten WP gelang ihnen sogar eine Klassenbestzeit. Dennoch reichte es um Haaresbreite nur zum dritten Platz in der Klasse. Allerdings wissen Derda und Knorr jetzt, dass sie mit einem Rückstand von vier Sekunden auf den Zweitplatzierten beziehungsweise fünf Sekunden auf den Klassensieger auf jeden Fall in Reichweite mitfahren und in Schlagdistanz bleiben. Mit ihrem Ergebnis sind die beiden absolut zufrieden.