Nachbericht 44. ADMV Osterburgrallye 2015

23.06.2015 - 22:38
Bestes Wartburg-Team startete für den Wittenberger Motorsportclub

Wittenberg/MZ/JDÜ. Erfolgreich haben alle Teams des Wittenberger Motorsportclubs die 44. ADMV Osterburgrallye 2015 absolviert. Am schnellsten erreichte Andreas Fräßdorf als Co-Pilot an der Seite von Ulf Grünert das Ziel. Fräßdorf war trotz der ungewohnten Sitzposition, eigentlich greift er selbst ins Lenkrad seines Seat Ibiza, total begeistert von der Leistung seines Chauffeurs und dessen Maschine. Mit 33 Sekunden Vorsprung sicherten sich die beiden den Klassensieg in der mit elf Startern stark besetzten Klasse. In der gleichen Klasse war auch Uwe Joachim unterwegs, in Begleitung von Jan Rößner. Die Veranstaltung hat auch ihn absolut begeistert. Der dritte Platz in der Klassenwertung geht für ihn auch absolut in Ordnung. Trotz eines kurzfristigen Ausfluges neben die Strecke waren die Zeiten nach vorn sowie nach hinten ziemlich entspannt, so dass der Suzuki Swift ohne größeren Druck sicher ins Ziel kam. Einen ganz persönlichen Erfolg haben Ronny Broda und Matthias Eben mit ihrem 1.3er Wartburg abgeliefert. In der gleichen Klasse wie Fräßdorf und Joachim in der Wertung, erkämpften sie sich einen achtbaren sechsten Rang. Weitaus wertvoller ist allerdings der Sieg in der Wertung für das beste Wartburg-Team, eine sehr schöne und vor allem gebührende Anerkennung für die Leistung, welche durch den Enthusiasmus für diese Fahrzeuge gestützt wird.

Den zweiten Platz in der Wertung der Rennpappen erkämpfte sich Benjamin Derda an der Seite von Michael Knorr. Mit einem denkbar knappen Rückstand von 2,8 Sekunden setzten sie sich hinter den Klassensieger Andreas Schramm / Maik Bruder vor Mario Keller / René Mittmann. Für Derda war es ein spannender Kampf um Sekunden, der ihm in diesem bereits eingespielten Spitzentrio besondere Freude bereitet hat.

Für Frank Zischkale war der Ausflug im Seat Ibiza eine ganz neue Erfahrung. Eigentlich ist er die Triebkraft seines Hecktrieblers gewohnt und hatte sich sehr auf dieses neue Erlebnis gefreut. Unfallfrei erreichte er auch die Zieleinfahrt als zweites Wittenberger Team in der Gesamtwertung. Die Klasse allerdings war sehr stark besetzt und so konnten die Lutherstädter nur im mittleren Drittel punkten.

Generell waren alle Teams begeistert von der Veranstaltung. Neue Strecken und tolle Organisation brachten eine erfolgreiche 44. ADMV Osterburgrallye in Gange, bei der es auch relativ wenige Ausfälle gab. Von 96 Startern erreichten immer noch 81 das Ziel.

Weitere Informationen sowie das Gesamtergebnis unter: www.osterburg-rallye.de