Nachbericht 43. ADMV Osterburg-Rallye

24.06.2014 - 22:46

Von einer knitterfreien Fahrt quer über die Strecken der 43. ADMV Osterburg-Rallye am vergangenen Wochenende hat sich die Besatzung des Wittenberger BMW 318 is zurück gemeldet. Frank Zischkale wäre zwar gern schneller unterwegs gewesen, aber dennoch ist er stolz auf den 40. Platz in der Gesamtwertung bei insgesamt 113 Startern. Erfolgreich unterstützt hat ihn dabei Tobias Gutewort und so können beide zurückblicken auf eine tolle Rallye und ein spannendes clubinternes Duell mit den Brüdern Andreas und Kevin Fräßdorf. Die Besatzung des Seat Ibiza Cupra hatte ebenfalls Spaß an der Veranstaltung, kämpfte allerdings auch mit Bremsproblemen. Diese technischen Schwierigkeiten erschwerten noch die Bedingungen und somit hatten sie keine Chance, auch nur eine Prüfung für sich zu entscheiden. Dennoch blieben sie immer dicht dran und landeten in der Gesamtplatzierung gleich einen Platz hinter Zischkale/Gutewort.

Einige Plätze später ließ sich Norman Dürr mit dem knapp besten MSC-Ergebnis der Klassenwertung ins Ziel chauffieren. Er hatte kurzfristig bei Steffen Plaul im Opel Corsa A ausgeholfen und ihm die Leviten gelesen. Im Resultat sammelten beide wertvolle Punkte für den siebenten Platz bei 14 Startern.

Ronny Broda und Matthias Eben brachten einen der letzten aktiven Wartburg 1.3 an den Start. Bis zur fünften Prüfung konnten sie ihren Ausflug ins Thüringer Gelände auch erfolgreich genießen. Dann aber verließen sie unfreiwillig die Strecke und die Rallye war für beide viel zu schnell beendet. Den beiden Jungs ist bei diesem Ausritt nichts passiert, aber der Warti hat jetzt nach den Aussagen von Ronny Broda „krumme Beine“.