Nachbericht 11. ADMV Rallye Grünhain 6.9.2014

08.09.2014 - 14:18

Erfolgreiche Zielankunft für alle drei Clubteams

 

Wir gratulieren den erfolgreichen Startern der 11. ADMV Rallye Grünhain. Vom Wittenberger Motorsportclub waren drei Fahrzeuge im Einsatz, welche auch alle ihre Zielankunft feiern konnten.

Nach einer Gesamtfahrzeit von knapp 23 Minuten preschte Gesamtsieger Raphael Ramonat ins Ziel. Knapp drei Minuten später erreichte der Wittenberger Frank Zischkale mit seinem BMW 318 is die Zielankunft. Er musste nach seinem Ausflug zur Wedemark Rallye am voran gegangenen Wochenende viel Schrauberzeit investieren, hat dies aber erfolgreich gemeistert. Da mit der Rallye in Bad Schmiedeberg am kommenden Wochenende bereits der nächste Termin im engen Kalender fest geplant ist, fuhr der Wittenberger nicht unter voller Leistung. So hat er mit Unterstützung von Max Menz nach eigener Aussage die Prüfungen souverän gemeistert und ist mit seinem 25. Gesamtrang bei 107 Startern durchaus zufrieden. Seine eigenen Ziele hat er auf jeden Fall erreicht.

Benjamin Derda hatte mit seinem Franzl, dem flotten Trabant 601 ITRM, kein so leichtes Spiel. Erst einmal musste sich Derda nach längerer Pause wieder zurechtfinden auf dem Belag. Die Rallye in Grünhain war für ihn Premiere und er tastete sich Kuppe für Kuppe und Kurve für Kurve an seinen eigenen Rhythmus. Gegen die zwei einheimischen Rennpappen von Andreas Schramm und Mario Keller hatte er nicht den Hauch einer Chance, aber im Kampf um den dritten Platz auf dem Treppchen ging es hoch her. Am Ende hatte der Elbestädter nicht einmal zwei Sekunden Vorsprung auf den vierten Platz. Die Besatzung ist zufrieden und stürzt sich ohne Atempause in die Vorbereitungen zur Rallye in Bad Schmiedeberg.

Ebenfalls ihr Mobil schadlos über die Prüfungen bringen wollten Ronny Broda und Matthias Eben. Sie wagten sich nach längerer Pause mit ihrem 1.3er Wartburg wieder einmal ins Gelände. Allerdings waren die Strecken nach den Worten von Matthias Eben nichts für den Eisenacher. Dennoch kämpfte sich das eingespielte Team durch die engen Prüfungen und über die Steigungen und genoss in erster Linie den Spaß am Rallyesport. Als schnellster von vier Wartburgs erreichten sie ein zufriedenstellendes Ergebnis, noch dazu ohne Blessuren, so dass auch Wittenberger Wartburg für die nächste Rallye vor der eigenen Haustür startklar ist.

Alle weiteren Ergebnisse gibt es unter www.mc-gruenhain.de